Die Oberstufe

In unserer seit 2002 bestehenden Oberstufe führen wir das Stammgruppen- und Instruktionsgruppensystem fort und bereiten unsere Schüler qualifiziert auf das Zentralabitur vor. Die Prüfungen werden von einer durch die Bezirksregierung bestimmten Schule abgenommen und unterliegen den zentralen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen. Dies kommt sowohl unseren Schülern, als auch unserem Beschulungssystem entgegen und ist zeitgleich Qualitätsprüfung und Benchmark für unsere Ergänzungsschule.

Unser besonderes Beschulungssystem ermöglicht es, auf den individuellen Lernrhythmus der Oberstufenschüler einzugehen. Im Instruktionsunterricht, dem Ort der Stoff- und Wissensvermittlung, wird auf das gemeinsame Ziel der Prüfungsreife, entlang der Vorgaben der Kernlehrpläne, hingearbeitet. In der Stammgruppe hilft die kurze, zumeist exklusive Zuwendung der Fachlehrer, den eigenen Lernstil zu verbessern und das normierte Lernziel auf individuelle Art zu erreichen.

Unsere Bestehensquote ist insgesamt sehr hoch. In den Jahren 2010 und 2013 waren wir auf zwei Absolventen besonders stolz:
2010 schaffte eine Schülern den sensationellen Schnitt von 1,0.
2013 erzielte ein Schüler den Durchschnitt von 1,1.

Zeugnisse2012_01

Sollte das Bestehen der Abiturprüfung kritisch werden, so hat die Bezirksregierung bestimmt, dass unter vereinfachten Bedingungen eine Fachhochschulreife erlangt werden kann. Somit haben fast alle Schüler der Oberstufe die Chance, einen über die Fachoberschulreife hinausgehenden, höheren Schulabschluss zu erreichen.

Natürlich ist auch in der Oberstufe eine sozialpädagogische Betreuung gewährleistet. Sie läuft, wie es im Hilfeplan vereinbart wurde, nach dem gleichen Personalschlüssel wie in der Unter- und Mittelstufe.

Angesichts der höchst individuellen und zum Teil originellen Schulkarrieren im Vorfeld unserer Beschulung, sind wir sehr erfolgreich, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Weg zurück in die Normalität und zum jeweils optimalen Schulabschluss zu verhelfen.